Bor. DortmunD

 
 

Gründung und erste Zeit bis zur Bundesliga (1909-1963):

Der 1909 gegründete Ballspielverein Borussia Dortmund legte zu seinem Beginn eine schnelle Aufstiegskarriere hin, jedoch konnte zu diesem Zeitpunkt, der sich auf die Anfangsjahre von 1911-1935 bezieht, noch nicht von einer nationalen Bedeutung geredet werden, da kein konkretes Ligensystem vorhanden war. Während dieser Zeit befand sich Dortmund stets in der Zweitklassigkeit im Westfußball. 1936 stieg man in die neu gegründete Gauliga auf und war wieder erstklassig. In der Zeit bis 1945 konnten in der Gauliga zunächst keine Erfolge gefeiert werden, jedoch in der Zeit danach um 1947 schaffte der BVB den Umbruch im Westen und gewann im Endspiel gegen Schalke 04 mit 3:2. Der BVB sicherte sich so 1947 den 1.Platz der Westfalenliga und hatte die Monopolstellung, in der im Jahr danach gegründeten Oberliga West. Dortmund konnte sich als deutsche Spitzenmannschaft im Westfalenfußball etablieren und gewann in der Zeit bis zur Bundesligagründung 1963 6-mal die Westfalenmeisterschaft und 3-mal die deutsche Meisterschaft (zuletzt 1963) durch einen Sieg im Endspiel.


Frühere Bundesligazeit (1963-1997):

Auch wenn anfängliche Erfolge ausblieben und man als amtierender Meister nur Vierter der Bundesliga wurde, konnte man 1965 Pokalsieger werden und 1966 sogar als erste deutsche Mannschaft einen Erfolg im Europapokal verbuchen. Die Freude sollte aber nicht lange anhalten, da man in der Bundesliga einen gewissen Einbruch feststellte. Suboptimale Trainerwechsel und Finanzengpässe führten schließlich zum Verkauf von Leistungsträgern. Resultierend stieg der BVB 1972 ab und war nach 36 Jahren wieder zweitklassig. Nach 4 Jahren stieg Dortmund wieder auf, war in der Folgezeit aber immer in der vom Abstieg bedrohten Zone. Erst 1987 sollte mit der Verpflichtung neuer tragender Spieler der Umbruch gelingen. Nach dem zweiten Pokalerfolg 1989 sollte der BVB seine finanzielle Krise überwunden haben. Man investierte in Nationalspieler und gewann schließlich 1995 und 1996 die deutsche Meisterschaft. Der größte Erfolg konnte unter Ottmar Hitzfeld 1997 mit dem Gewinn der Champions League (die besten CL-Quoten gibts bei Tipico > jetzt registrieren und 100€ Tipico Bonus erhalten) und dem Weltpokal gefeiert werden. Diese Spielzeit gilt zugleich als Glorreichste des BVB.


Neue Bundesligazeit und aktuelle Lage (1998-2011):

In der neuen Spielzeit konnte nur noch 2002 ein größerer Erfolg aufgrund von großen Investitionen in Spieler erreicht werden. Borussia Dortmund wurde in dieser Spielzeit zum sechsten Mal deutscher Meister und erreichte das UEFA-Pokalfinale (so können Sie erfolgreich Wetten). In der Folgezeit geriet man aufgrund fragwürdiger Entscheidungen in einen finanziellen Engpass, der beinahe zur Insolvenz führte. Weiterhin erreichte Dortmund 2008 das DFB-Pokalfinale gegen Bayern München, verlor dieses jedoch. Im Jahr 2011 könnte nach einigen Jahren der Flaute und gewissen finanziellen Engpässen wieder ein Erfolg gefeiert werden. Nach einem gewissen Aufschwung in den letzten Jahren spielt die sehr junge dortmunder Mannschaft zwar nicht mehr international und im Pokal, steht aber als souveräner Tabellenführer mit sehr guten Leistungen an Platz 1. Die siebte deutsche Meisterschaft scheint für Borussia Dortmund in greifbare Nähe gerückt zu sein.


 

Borussia Dortmund

Erfolge:
1 x Weltpokalsieger

1 x Champions  League-Sieger

1 x Europapokal der Pokalsieger-Sieger

6 x Deutscher Meister

2 x DfB-Pokal-Sieger

4 x Supercup-Sieger